Wo ist Cannabis legal?

Der Konsum von Cannabis wird in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich gehandhabt. Foto: clay-banks-b5S4FrJb7yQ-unsplash

Die (il)legale Cannabis Welt 

Deutschland

Grundsätzlich ist in Deutschland der Handel, Anbau, Besitz und Kauf von Cannabis und Cannabisprodukten strafbar, da es im Betäubungsmittelgesetz unter “nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel” fällt. Lediglich der Konsum wird dabei nicht beschrieben und ist so gesehen legal. Es stellt sich jedoch schwierig dar, Marijuana zu konsumieren, es aber nicht zu besitzen. 

Nach § 29 Absatz 5 und § 31a  kann beim Anbau, Kauf oder Besitz von Cannabis zum Eigenverbrauch von einer Strafverfolgung abgesehen werden, wenn es sich dabei um eine geringe Menge handelt. Bisher ist im Gesetz eine “geringe Menge” allerdings nicht definiert und somit gelten in jedem Bundesland unterschiedliche Regelungen. In Berlin liegt die Toleranzgrenze bei 15 Gramm und ist somit die Höchste in Deutschland. Vergleichsweise liegt in Baden Württemberg die Höchstgrenze bei nur 6 Gramm. Grundsätzlich muss die Polizei auch kleinste Mengen beschlagnahmen und das Verfahren an die Staatsanwaltschaft weiter leiten. Wird das Verfahren nicht eingestellt, ist mit einer Geldstrafe oder dem Ableisten von Sozialstunden zu rechnen. Mit den Bundestagswahlen 2021 entscheidet es sich, ob Cannabis in Deutschland zukünftig legal ist. 

Als Medizin ist Cannabis bereits legal

Seit dem Jahr 2017 gilt das Gesetz das beschreibt, dass medizinisches Cannabis in Form von Blüten, Extrakte und Fertigarzneien in Deutschland legal konsumiert werden darf. Jedoch muss das Cannabis von einem Arzt verschrieben worden sein, und dafür gelten einige Voraussetzungen.

Weltweit 

Es gibt weltweit extreme Unterschiede im Umgang mit Cannabis

Uruguay ist das erste Land, das den Anbau und Konsum von Hanf für Volljährige vollständig legalisiert hat. Eine Person darf 6 Pflanzen für den Eigenbedarf anbauen, und bis zu 40 Gramm Cannabis monatlich für den privaten Konsum in Apotheken kaufen.

Auch in Kanada ist mittlerweile in allen Staaten der private und medizinische Konsum von Cannabis legal.

In den USA gibt es bereits Staaten, in denen der Umgang mit Cannabis und Cannabisprodukten legal ist. Dazu zählen Kalifornien, Colorado, Alaska und Oregon. Zu medizinischen Zwecken ist der Einsatz von Cannabis oder Cannabisprodukten in bereits 25 Staaten erlaubt.

Diese Länder haben Cannabis zumindest teilweise legalisiert 

In den Niederlanden werden Coffeeshops und der freie Umgang mit dem grünen Kraut geduldet aber ganz legal ist das nicht, vor allem nicht für Touristen. Denn eigentlich ist der Kauf und der Konsum von Marijuana auch in den Niederlanden strafbar. In den Shops dürfen, laut Gesetz  5 Gramm pro Tag und pro Person verkauft und konsumiert werden. Mit mehr als 5 Gramm in der Tasche macht man sich strafbar. 

In Spanien ist das der Konsum und Besitz von Cannabis eigentlich illegal, doch durch eine Gesetzeslücke ist es den Spaniern erlaubt, zu Hause ihr Marijuna zu konsumieren. Öffentlich gilt es als ordnungswidrig und wird mit einer Geldstrafe geahndet. Im Allgemeinen wurden die Gesetze gelockert. In Katalonien (z.B. Barcelona) gibt es so genannte “Social Cannabis Clubs”. Das ist zwar streng gesehen auch nicht legal, da der Handel verboten ist, wird aber mehr oder weniger geduldet. 

In Frankreich bleibt der Besitz und Konsum illegal. Als Arznei gilt Cannabis allerdings schon seit dem Jahre 2013. 

In Luxemburg wurde Cannabis als Medizin legalisiert. Das Land arbeitet seit über zwei Jahren an einer Komplettlegalisierung, die nun aber von der neuen Regierung abgewiesen wurde. Dafür haben sie entschieden, dass jeder Haushalt vier Pflanzen für den Eigenbedarf anbauen darf, und dass die Strafen für den Besitz nicht mehr so hoch ausfallen. Ein öffentliches Konsumieren ist weiterhin verboten. 

Sogar in Asien geht es mit der Legalisierung voran 

Thailand ist das erste Land in Südostasien, welches Cannabis als Medikament legalisiert hat. 

In Kambodscha wird mit Cannabis etwas offener umgegangen, obwohl es laut Gesetz illegal ist. Wenn man als Tourist*in erwischt wird, kommt man meistens mit einer Geldstrafe, quasi mit einem Bestechungsgeld davon.

In Vietnam ist jeglicher Umgang mit Cannabis illegal, egal ob als Hobby oder für medizinische Zwecke. Unter den Einheimischen ist das Kraut trotzdem weit verbreitet. Für gewöhnlich passiert auch den Touristen nichts, wenn sie im Stillen mal einen Joint rauchen, aber eine Garantie gibt es hierfür natürlich nicht. Illegal ist illegal. 

In China ist der Besitz und Konsum von Cannabis illegal und wird teilweise mit schweren Strafen (z.T. hohe Geldstrafen, lange Haftstrafen, teilweise Todesstrafen) geahndet.

In Russland ist der Besitz und Konsum illegal aber die Gesetze sind gelockert worden. Wer eine Cannabismenge von unter 6 Gramm besitzt und erwischt wird, hat nichts zu befürchten. 

In einigen asiatischen Nachbarländern wird streng gegen jeglichen Besitz von Drogen vorgegangen. Geld- und auch Haftstrafen sind dabei die Regel. Für Urlauber kann eine Ausweisung auf Lebenszeit verhängt werden. Deswegen muss man sich vor seinem Reiseantritt stets über die Regeln im jeweiligen Land informieren. 

Egal ob Cannabis legal oder illegal ist: die Bedeutung von 420, kennt fast jede*r Konsument*in. 🙂 

Quelle: ChipDeutscher Hanfverband

Verfasst von
Mehr von Mila~Grün

Studie: Cannabis- Einsatz bei verschiedenen Krankheiten

Verschiedene klinische Studien konnten belegen bei welchen Krankheiten Cannabis als Arznei hilfreich...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.