Dystonie

Die Krankheit Dystonie ist eine neurologische Bewegungsstörung. Die betroffenen Patienten leider an unwillkürlichen Kontraktionen oder Zuckungen der Muskulatur und ihre Bewegungen sind krampfartig. Dies kann auch oft zu einer Fehlhaltung einzelner Körperteile bzw. des gesamten Körpers führen. Es gibt unterschiedliche Dystonieformen, weshalb es oft schwierig ist, eine eindeutige Diagnose zu stellen. Es gibt Dystonie als eine dauerhafte Fehlstellung des Halses (Schiefhals), ständig unkontrolliertes Augenblinzeln (Lidkrampf) oder als eine Verkrampfung der Hand in Folge von Übertraining (Schreibkrampf). Diese unterschiedliche Formen können zudem unterschiedliche Ursachen haben. Außerdem kann eine Dystonie auch als ein zusätzliches Krankheitssymptom bei anderen neurologischen Erkrankungen, wie zum Beispiel dem Parkinson, auftreten.

Alle diese unterschiedlichen Formen werden durch eine Fehlfunktion spezifischer Netzwerkverbindungen des Gehirns hervorgerufen. Dabei  spielt zumeist eine Störung der tieferen Gehirnzentren, den Basalganglien, eine besondere Rolle, denen eine krankhaft erhöhte Aktivität der dort lokalisierten Nervenzellen zu Grunde liegen soll.

Eine Dystonie kann in jedem Alter auftreten und betrifft in Deutschland schätzungsweise mehr als 30.000 Menschen. Die Krankheit kann medikamentös und mit Physio- und Ergotherapien gut behandelt werden.

Quelle: Neurologen und Psychiater im Netz

Verfasst von
Mehr von Mila~Grün

Sachverständiger für medizinisches Cannabis

Warum gibt es den Beruf „Sachverständiger für medizinisches Cannabis“? Die Legalisierung von...
Weiterlesen