Arthrose

Dieser Mann hält mit der linken Hand seine Finger. Vielleicht leidet er an Arthrose.
Dieser Mann hält mit der linken Hand seine Finger. Vielleicht leidet er an Arthrose. Photo by Towfiqu barbhuiya on unsplash

Als Arthrose wird ein Verschleiß der Gelenksknorpel bezeichnet. Da sich die Knorpel nicht wieder regenerieren, kommt es zu schmerzhaften Veränderungen der Gelenksknochen. Die typischen Symptome sind anfangs  Schwellungen am betroffenen Gelenk. Im weiteren Verlauf kann es zu Belastungsschmerzen kommen, bis hin zu  Bewegungseinschränkungen und Dauerschmerzen.

Ursachen für Arthrose

Eine gesunde Knorpelschicht wirkt wie eine Puffer zwischen unseren Gelenken. Bei Beanspruchung wird er gequetscht um sich anschließend wieder auszudehnen und sich mit Gelenksflüssigkeit zu füllen. Mit den Jahren wird der Knorpel aber spröder und brüchiger und nutzt sich ab. Da in Deutschland über 8 Millionen Menschen an Arthrose leiden, sehen Mediziner die Krankheit inzwischen als chronische Entzündungskrankheit. Einige Faktoren können den Verschleiß beschleunigen wie z.B. angeborene Fehlstellungen, Übergewicht, Bewegungsmangel und der Konsum von Genussgiften (Alkohol & Nikotin). Allerdings wird Übergewicht als erheblicher Risikofaktor angesehen, den jedes Kilo zu viel muss von den Knorpel abgefangen werden.

Wie wird Arthrose behandelt

Dieses Krankheitsbild ist nicht heilbar, jedoch gibt es einige Wege die Schmerzen zu lindern.

  • Die Ernährung spielt bei dieser Erkrankung eine große Rolle um die Entzündung im Körper zu hemmen, deswegen stehen auf dem Speiseplan bei der Ernährungstherapie hauptsächlich frisches Gemüse, gesunde Pflanzenöle und wenig tierische Produkte.
  • Physiotherapeutische Maßnahmen umfassen regelmäßige Bewegung der betroffenen Gelenke und stärken der Muskulatur durch gezielte Übungen. Massagen können zusätzlich die Beweglichkeit verbessern.
  • Auch CBD-ÖL kann wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften zur Schmerzlinderung beitragen.
  • Physikalische Therapien, wie z.B. Wärme, Kälte und Strom können ebenfalls Schmerzen lindern und die Durchblutung fördern. Kältekompressen lindern Entzündungen und Wärmebehandlungen lockern die Muskulatur.
  • Bei dem Multimodalen Behandlungsprogramm wird man von verschiedenen Fachleuten betreut. Die stationäre Behandlung kann von einer bis zu fünf Wochen dauern. Betroffene lernen mit verschiedenen Fachleuten darunter Mediziner, Psychologen und Physiotherapeuten den Umgang ihrer Beschwerden, Entspannungstechniken und Behandlung mit Medikamenten.
  • Bei der operativen Therapie können defekte Knorpel geglättet, ganz entfernt oder durch künstliche ersetzt werden.

 

Quelle: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Arthrose-erkennen-und-behandeln,arthrose148.html?msclkid=987deb97b69711eca61097466e2b8737

Verfasst von
Mehr von Mila~Grün

CO2 für deine Hanfpflanzen

Damit die Cannabispflanze gut wächst und große, schöne Blüten entwickelt, benötigt sie...
Weiterlesen