Energy Balls mit Cannabisblüten- lecker und gesund

hier sind Energy Balls zu sehen, die in einer Box liegen. Darum herum liegen die verschiedenen Zutaten, die in den Balls sind, wie Nüsse.
Energy Balls mit Cannabisblüten- lecker und gesund. Foto: Mary Mellow

Cannabis ist nicht nur für seine berauschende Wirkung bekannt, sondern auch für die vielen gesunden Inhaltsstoffe. Und genau deswegen lohnt es sich sehr, Speisen aus Cannabisblüten, Hanfsamen oder Hanfprotein herzustellen. Wir präsentieren dir heute Energy Balls mit Cannabisblüten. Sie sind nicht nur sehr gesund und lecker, sondern auch super einfach herzustellen.

Lerne in diesem Beitrag, was Energy Balls sind, warum der Inhaltsstoff Cannabis so gesund ist und erhalte ein leckeres Energy Ball Rezept.

Was sind Energy Balls?

Wie der Name schon sagt, sind es kleine Energiekugeln, die es ganz schön in sich haben. Die Balls werden mit gesunden und nährstoffreichen Produkten hergestellt und sind ein idealer Snack für zwischendurch. Vor allem für Menschen, die einen stressigen Alltag und keine Zeit haben, um sich gesunde Snacks zuzubereiten, sind die kleinen Energiebomben ideal.

Die Zutaten kann sich jede*r nach Lust, Laune und Geschmack selbst zusammenstellen. Im Kühlschrank halten sich die Kugel einige Tage und können bei Bedarf einfach gesnackt werden.

Gesunde Inhaltsstoffe

Viele Energy Balls werden mit Nüssen, Feigen, Kokosflocken, Datteln, Kakao Nabs, Samen, Rosinen, Sesam, Honig oder Agavendicksaft oder Pistazien hergestellt. Das sind alles Lebensmittel, die besonders viele gesunde Nährstoffe beinhalten und gute Energie liefern. Auch eine Variante für vegane Energy Balls ist kein Problem.

In unseren Kugeln befinden sich:

Lebensmittelgesunde Inhalte 
NüsseNüsse wirken sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus und bieten zusätzlich viel gesunde Energie. Vor allem Walnüsse haben einen großen Anteil an Omega-3- Fettsäuren. Aber auch andere Nussarten liefern viele ungesättigte Fettsäuren, B-Vitamine, Kalium, Natrium und Phosphor.
DattelnDatteln regen den Stoffwechsel an und beugen Müdigkeit vor. Sie sind sehr ballaststoffreich und beinhalten Kalzium, Kalium, Phosphor, Eisen, Zink und Vitamin B1
Kokosölhat einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel, leicht verdaulich, hat weniger Kalorien als andere Fette und kurbelt den Stoffwechsel an. Kokosöl kann aber auch gegen Hanföl ersetzt werden. Das ist natürlich Geschmacksache.
CannabissamenWelche gesunden Inhaltsstoffe in Cannabis -bzw. Hanfsamen stecken, lernst du in diesem Beitrag. 
AgavendicksaftAgavendicksaft ist ein Süßungsmittel und sollte nur reduziert verwenden werden. Da Agaven in Deutschland nicht angebaut werden, kann man ihn auch durch heimische Süßungsmittel wie Honig oder Apfelsirup ersetzen.
HaferflockenHaferflocken enthalten zwar viele Kalorien, aber durch den hohen Anteil an Ballaststoffen halten sie länger satt und fördern die Verdauung. Des Weiteren beinhalten sie Eiweiß, ungesättigte Fettstoffe, Vitamin B1, Vitamin B6, Vitamin E, Zink, Eisen, Magnesium, Eisen und Phosphor.
KokosraspelnKokosraspeln haben (wie das Öl) einen langen Transportweg zu uns, und sollten daher, und ihrem hohen Fettgehalt, nur in Maßen verwendet werden. Wer den Geschmack von Kokos nicht mag, kann diese auch weglassen. Trotzdem bieten sie auch sehr gesunde Inhaltsstoffe wie Proteine, Eisen, Natrium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Jod, verschiedene Vitamine und Folsäure.
CannabisblütenDie Cannabisblüten beinhalten Phytochemikalien wie Flavonoide, Thiolate, Terpene, Ester und Cannabinoide. Diese Stoffe haben sehr viele positive Wirkungen auf die Gesundheit. In diesem Beitrag, über die Cannabinoide THC und CBD, findest du alles Wissenswerte, was diese Phytochemikalien können und bewirken.
Berberitzen/HagebuttenBerberitzen sind kleine Beeren, die voller gesundem Vitamin C sind. Man kann diese ersetzen durch Cranberry´s oder der heimischen Hagebutte. Das habe ich gemacht. Ich habe selbst gesammelte Hagebutten getrocknet, und für dieses Rezept verwendet.

 

Es gibt viele verschiedene Energy Balls Rezepte, aber wir präsentieren dir heute das Rezept von Mary Mellow, die uns freundlicherweise auch die Cannabisblüten und die Cannabissamen zur Verfügung gestellt haben. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Logo Mary Mellow

 

Ich habe das Rezept ein wenig abgewandelt und meine Alternative hinter die jeweilige Zutat geschrieben.

Energy Ball Rezept von Mary Mellow

Du benötigst:

  • 75 g gemischte Nüsse
  • 80 g getrocknete Feigen oder Datteln
  • 20 g getrocknete Berberitzen oder Hagebutten
  • 50 g Cannabisbutter
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Haferflocken zart
  • 2 EL Haferflocken kernig
  • 1/2-1 TL Blaumohn –> ich habe die Balls ohne den Blaumohn gemacht
  • 1-2 EL Cannabisblüten (ausgekocht in Kokosöl)
  • 4-6 EL Kokosraspeln oder gemahlene Mandeln zum wälzen
  • 1 EL Cannabissamen
  • Zimt oder Lebkuchengewürz wenn du Lust hast auf weihnachtliche Energy Balls
DIe verschiedenen Zutaten für die Energy Balls sind in deiner Metallschüssel vermischt.
Die Zutaten

Hinweis: je nachdem, ob du CBD- oder THC haltige Cannabisblüten verwendest, hast du berauschende oder nicht berauschende, aber in jedem Fall gesunde Energy Balls. Wichtig ist, dass du vor der Produktion die zerkleinerten Cannabisblüten ca. 20-30 min. im Kokosöl sieden lässt, um die Cannabinoide wirksam zu machen, um sie decarboxylieren. 

Zubereitung:

  1. Die Nussmischung und die Datteln mischen, mit einem elektrischen Zerhacken oder dem Messer grob bis fein hacken und in eine Schüssel geben. Dazu anschließend alle restlichen Zutaten, bis auf die Kokosraspeln, geben. Anschließend mit den Händen gut durchkneten, solange, bis eine schöne und klebrige Masse entsteht. Für knapp 15 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit einen flachen Teller mit den Kokosraspeln/Mandeln füllen. Mithilfe zweier Teelöffel kleine Portionen aus der vorhin hergestellten Masse entnehmen und mit feuchten Händen zu Kugeln formen. Diese direkt in dem Kokos/den Mandeln wälzen und auf einem Teller beiseitelegen.
  3. Den Vorgang so lange wiederholen, bis die Masse aufgebraucht ist.

Diese Kugeln mit den Cannabisblüten kannst du in einem verschlossenen Gefäß im Kühlschrank einige Tage frisch halten und jederzeit genießen.

 

Wenn du Lust hast, auf ein Rezept für leckere Hanfplätzchen bzw. Hanfkekse, dann folge einfach diesem Link. 

Quelle: MaryMellow.rocks, https://utopia.de/ratgeber/nuesse-so-gesund-sind-die-einzelnen-sorten/, Brigitte Hamann, (April 2013 ): Die 50 besten Superfoods, 2. Auflage, https://www.verival.de/blog/ernaehrung/haferflocken/#:~:text=Die%20Haferflocken%20enthalten%20einen%20hohen,%2C%20Calcium%2C%20Magnesium%20und%20Phosphor. 

Verfasst von
Mehr von Mila~Grün

Cannabis-Tinktur herstellen, einfach und effektiv

Die Herstellung einer Cannabis Tinktur ist ein denkbar einfacher Prozess. Tinkturen werden...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.