Der Growroom. Materialien und Aufbau

Ein geeigneter Growroom ist sehr wichtig für den Cannabis Anbau. Foto: next-green-wave-BgaGKvYN9MY-unsplash

Wie du deinen Growroom aufbaust

Einen kompletten Growroom zu betreiben kommt nur in Frage, wenn du einen Raum entbehren kannst, der geeignet ist (Kellerraum, Dachboden, Abstellkammer…). Der Aufbau eines Growrooms ist innerhalb weniger Stunden und mit ein paar Handgriffen zu bewerkstelligen. Darüber hinaus ist ein Growroom günstiger als ein Schrank zum Growen, da du z.B. keine Entlüftungsanlage kaufen musst, wenn Fenster vorhanden sind. Wichtig ist aber, dass du deinen geeigneten Standort gut durchdacht hast. 

Benötigte Materialien für deinen Growroom

  • Schwarzweiß Folie im Maßstab der Fenster + Schwarzweiß Folie für den Boden
  • Teichfolie
  • Stahlketten á 2 Meter Länge – 4 Stück
  • S-Haken – 4 Stück
  • Haken mit Gewinde – 4 Stück
  • Ventilator (35-45 Watt)
  • Zeitschaltuhr
  • Stromsteckerverteiler
  • evtl. Belüftungsanlage
  • Lampen und Leuchtmittel
  • breites Klebeband
  • Meterstab
  • Bohrmaschine und Zubehör

Ergänzend und für die weiteren benötigten Grow-Materialen wie Erde, Töpfe usw. lies dir dazu unsere Einkaufsliste für den Anbau durch.

Aufbau des Growrooms

Fenster

Die Fenster deines Growrooms werden mit der lichtundurchlässigen schwarzweiß Folie beklebt. Dafür musst du die schwarze Seite nach außen kleben damit kein Licht in den Raum gelangt. Mit dem Klebeband befestigst du die Folie am Fensterrahmen.

Boden

Die Anbaufläche wird mit der Teichfolie ausgelegt um auslaufendes Wasser aufzufangen. Dafür müssen an den Wänden die Ränder der Folie 10-15 cm aufgerichtet überstehen (stell es dir wie einen Pool vor). Über die Teichfolie legst du die schwarzweiß Folie mit der weißen Seite nach oben, um das Licht zu reflektieren.

Stromverteilerstecker

Den Stromverteilstecker verbindest du mit der Zeitschaltuhr. Wichtig! der Stecker darf nicht in der Nähe vom Wasser liegen.

Zeitschaltuhr

Für die vegetative Phase stellst du die Zeitschaltuhr auf 18 Stunden täglich ein. Später in der Blütephase, auf 12 Stunden Belichtung täglich.

Die Belüftung, ein wichtiges Thema beim Anbauen 

Eine anständige Belüftung des Growrooms ist sehr wichtig um den Raum mit Frischluft zu versorgen und um extreme Temperaturanstiege zu vermeiden. Außerdem wird somit die Luftfeuchtigkeit reduziert und es entsteht kein Schimmel. Des Weiteren werden die verbrauchten Gase durch eine gut durchgeführte Belüftung zersetzt. Denn nur so können deine Pflanzen gesund bleiben und wachsen.

Fenster

Wenn du nur 1-2 Pflanzen anbaust und es gibt ein Fenster im Raum, kannst du diesen damit problemlos belüften. Solltest du allerdings mehr als zwei Pflanzen oder in einem fensterlosen Raum anbauen, ist die Installation eines Luftreinigungssystems, unumgänglich. Dies gilt auch wenn das Fenster im Verhältnis zur Anbaufläche sehr klein ist. Um verräterische Gerüche zu vermeiden ist es ratsam einen Aktivkohlefilter zu verwenden.

Lüfter und Aktivkohlefilter

Die Öffnung für die Luftzufuhr in deinem Growroom muss doppelt so groß sein wie die des anzuschließenden Rohr des Lüfters. Zum Absaugen der heißen und verbrauchten Luft (Lampen erzeugen Wärme), kannst du den Ansaugschlauch über ein „Cool Tube“ direkt mit der Beleuchtung verbinden. Den Lüfter und den Aktivkohlefilter kannst du auf verschiedene Arten installieren. Warte auf unseren nächsten, interessanten Beitrag zu diesem Thema. Hier ist es auf jeden Fall wichtig zu sagen: du solltest dein Belüftuntssystem zuerst aufbauen und dann das Licht. Andersherum kann es kompliziert werden.  

Ventilator

Um eine abgestandene, stehende Luft zu vermeiden, werden die Pflanzen mit einem Ventilator „bewindet“. Diese leichte Brise ist zudem vorteilhaft im vegetativen Stadium, da sie einen stärkeren Wachstum fördert. Den Ventilator kannst du entweder auf den Boden stellen oder an der Decke aufhängen. 

Lampen befestigen 

Je nach Größe und Gewicht der Lampen/Leuchtmittel bohrst du 2-4 Löcher in die Zimmerdecke und drehst die großen Haken hinein. Beim Bohren der Löcher musst du auf den genauen Abstand achten, damit du die Lampen nebeneinander aufhängen kannst. Anschließend hängst du die Stahlketten an die Haken. Nun musst du nur noch die Leuchtmittel mit Hilfe der S-Haken an den Enden der Ketten befestigen. Die Lampen sollten dabei nicht diagonal hängen. Die Lampen müssen genügend Abstand zu deinen Cannabis Pflanzen haben, damit sich diese keine Verbrennungen holen (je nach Wattzahl zwischen 15 – 120cm. Diese Info erhältst du vom Lampenhersteller). 

Eine liegende, nicht- hängende Möglichkeit für die Lampen ist, Wandhaken (Regelhaken) an die Wand zu montieren und die Lampen darauf zu legen.

Lichtreflektion

Am einfachsten ist es, wenn die Wände im Growroom weiß sind um das Licht gleichmäßig auf die Pflanzen zu verteilen. Ansonsten kannst du den Growbereich mit einer reflektierenden Folie umspannen. Dabei musst du einen Bodenabstand von 30 cm und ein Deckenabstand von 40 cm einhalten, um die Luftzirkulation nicht zu beeinflussen. Zur Installation der Folie kannst du Seile um den Zuchtbereich spannen und die Folie darüber hängen.

Hinweis zu Ungeziefern in deinem Growroom

Eine Insektenansiedlung durch den Anbau von Cannabis kommt eher selten vor. Trotzdem musst du darauf achten, denn die kleinen Tierchen fühlen sich in so einem feuchten Klima wohl. Daher ist es wichtig, dass du den Growroom nach jedem Anbau gründlich reinigst und den Boden mit einem Insektizid einsprühst. Währenddessen dürfen sich keine Pflanzen oder Töpfe im Raum befinden. Um Fruchtfliegen fern zu halten, kannst du gelbe Leimtafeln aufhängen.

 

Wenn dir das alles zu viel Aufwand ist, dann empfehle ich dir ein Grow- Komplettset von der Firma Urban Chili. Diese beinhalten alles was du zum growen brauchst. Dabei sind sie sehr unauffällig, da sie als normaler Schrank getarnt sind und sie sind so leise und mit Filtern ausgestattet, dass niemand dein geheimes Hobby hören oder riechen kann

Quelle: Lizermann Lark- Lajon (2016): Der Cannabis- Anbau, der einfache Weg zum eigenen Homegrow, 7. Auflage, Nachtschatten Verlag. https://www.nachtschatten.ch/products/product_0555.html

Verfasst von
Mehr von Mila~Grün

5 Indikationen für Cannabis-Medikamente

Es gibt einige Krankheiten die eine cannabisbasierte Therapie begründen. Die Meisten sind...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.