Der Entourage- Effekt

die satten grünen Blätter einer Cannabispflanze sind zu sehen. Sie sind verantwortlich für den Begriff "Entourage-Effekt".
Der Entourage-Effekt beschreibt die verstärkte positive Wirkung der Cannabinoide in Verbindung mit Terpenen. Foto: Roberto Valdivia auf Unsplash.

Der Entourage- oder Synergie Effekt

Hergeleitet wurde der Begriff  “Entourage” aus dem Französischen und bedeutet “Umgebung, Umkreis”. Damit gemeint sind Leute, die zum engen Umfeld einer Person gehören und die Gefolgschaft bilden. So, das ist ja interessant. Doch wie genau hängt das mit der Cannabispflanze zusammen? Und was bedeutet der Entourage Effekt?

Die Bestandteile von Cannabis

Für ein genaueres Verständnis zum Thema Entourage Effekt, muss man erstmal verstehen, welche wichtigen Stoffe sich in der Cannabispflanze befinden, was sie bewirken und wie sie sich ergänzen. 

Die Cannabinoide

Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die im menschlichen Körper vorkommen und bestimmte Aufgaben erfüllen. Der Mensch hat unter anderem auch Cannabinoid-Rezeptoren in sich, an diese sich die Cannabinoide andocken. Somit beeinflussen sie zum Beispiel die Freisetzung von Neurotransmittern im Gehirn. Die Cannabispflanze beinhaltet ebenfalls Cannabinoide, die Phytocannabinoide. Diese kann der Mensch durch den Konsum von Cannabis aufnehmen und sie wirken dann im Körper, in dem sie sich ebenfalls an die Cannabinoid- Rezeptoren heften. So wie es die körpereigenen Cannabinoide tun. Dieser Ablauf ist sehr komplex, für eine genaue Erklärung lies dir den Beitrag das Endocannabinoidsystem durch.

THC und CBD sind Cannabinoide die in der Cannabispflanze vorkommen und den menschlichen Körper mit ihren Wirkungen positiv beeinflussen können. Neben ihnen gibt es aber noch über 120 weitere Cannabinoide, deren Wirkung gerade erforscht wird. CBD, das wohl derzeit bekannteste Cannabinoid wirkt z.B. entzündungshemmend, schmerzstillend, beruhigend, angstlösend und es hemmt die Entstehung von Krebszellen. 

Terpene

Terpene sind organische Stoffe die in fast allen Pflanzen vorkommen. Als chemische Verbindung werden sie von den Pflanzen gebildet, und sind dann für unterschiedliche Aufgaben zuständig. Terpene bilden zum Beispiel den typischen Duft der Nadelbäume, der Pfefferminzpflanze und auch den von Cannabis. Die Pflanzen nutzen die Terpene z.B. um Insekten anzulocken und sie zur Bestäubung anzuregen. Nadelbäume nutzen Terpene um andere Bäume vor einem Pilz oder Ähnlichem zu warnen, somit entsteht ihr charakteristischer Geruch. Terpene sind also eine Art Kommunikationsmittel. In der Cannabispflanze kommen ungefähr 200 verschiedene Terpene vor. Sie sind für den typischen Geruch und Geschmack der Pflanze verantwortlich. Lycerin, Linalool und Limonen sind Terpene die in der Cannabispflanze vorkommen. 

Chemische Verbindungen wie Flavonoide 

Die Cannabispflanze beinhaltet noch ca. 200 verschiedene chemische Verbindungen. Darunter die der Flavonoide. Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe. Diese sind wiederum Substanzen, die von den Pflanzen als Abwehr-, Farb-, Duft- und Geschmacksstoffe sowie als Wachstumsregulatoren produziert werden. Flavonoide sind dabei der Farbstoffe der Natur. Sie färben zum Beispiel einen Apfel rot oder eine Aubergine violett. Flavonoide, also sekundäre Pflanzenstoffe haben sehr positive Wirkungen auf uns Menschen. Sie wirken sich positiv auf das Immunsystem und auf das Herz-Kreislauf- System aus, sie wirken entzündungshemmend und können die Entstehung von Krebszellen verhindern. 

Zurück zum Entourage Effekt

Der Begriff Entourage Effekt stammt aus der Cannabis Forschung. Vorher gab es diesen Begriff gar nicht. Er beschreibt den positiven Effekt, den verschiedene Stoffe auf den Körper haben, wenn man sie miteinander kombiniert. Einzeln, als Reinstoff verabreicht, ist der therapeutische Nutzen der Stoffe sehr viel geringer. Daher solltest du auch z.B. beim Kauf von CBD Öl darauf achten, dass du ein reines oder ein vollspektrum Öl wählst. Dieses beinhalten alle Inhaltsstoffe der Cannabispflanze, vor allem die Cannabinoide UND die Terpene. Denn diese beiden wirken kombiniert erst richtig gut. 

Was bedeutet das?

Das bedeutet, der Entourage Effekt beschreibt die positive optimierte Wirkung, die Cannabinoide in Verbindung mit den Terpenen auf den menschlichen Körper haben. Denn in Kombination haben diese Substanzen eine höhere biologische Aktivität. 

Terpene verstärken die Wirkung der Cannabinoide indem sie

  • die Aufnahme von CBD (und THC) verbessern,
  • eventuelle Nebenwirkungen mildern,
  • die Verfügbarkeit im Körper regulieren,
  • Wirkungen verstärken und,
  • bakterielle Schutzmechanismen überwinden.

Also, für die beste Wirkung: Cannabinoide und Terpene kombinieren.

 

 

 

Quelle:   CBD Vital Magazin , Utopia 

Verfasst von
Mehr von Mila~Grün

Indoor Growing oder Outdoor Growing?

Erfahre den Unterschied und die Vor-und Nachteile des Indoor und Outdoor Growings,...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.