Cannabisblütenextrakt

Eine Pipette mit einer bräunlichen Flüssigkeit ist zu sehen, die auf eine Hand geträufelt wird. Evtl. ein Cannabisblütenextrakt
Cannabisblütenextrakt in flüssiger Form. Foto: enecta cannabis extracts auf Unsplash

Was genau ist ein Cannabisblütenextrakt?

In Deutschland ist medizinisches Cannabis nicht nur als Cannabisblütenextrakt, sondern auch in anderen Formen erhältlich.

Cannabisblütenextrakt

Das Cannabislütenextrakt ist eine Flüssigkeit mit Cannabisinhaltsstoffen, die den Blüten mittels Alkohol oder Öl entzogen wurden.

Das in der Apotheke angebotene Cannabisblütenextrakt kann der*die Patient*in auf verschiedene Arten einnehmen. Dabei muss er mit seinem*r Arzt*Ärztin abklären, welche Form der Anwendung ihm am Liebsten ist bzw. am Einfachsten erscheint. Sollte keinerlei Erfahrung mit Cannabisblüten bestehen, sind die Extrakte eine sehr gute und auch einfache Alternative.

Orale Anwendung

Cannabisblütenextrakte zur oralen Anwendung werden in Neutralöl als eine 5%-ig eingestellte THC Lösung angeboten. Derzeit stellt ausschließlich die Firma Bionorica Ethics® eine auf ärztliche angewiesene Konzentration her. Die Apotheke gibt die Lösung in einem Fläschchen mit Tropfen oder einem Pumpspender aus. Diese Extrakte sind wegen des Gehalts an fettigem Öl nicht zum Verdampfen oder Inhalieren geeignet.

Da Cannabinoide fettlöslich sind, darf man die Tropfen nicht in Wasser oder Tee einträufeln. Denn dadurch besteht folgende Gefahr: das THC bleibt am Glasrand haften. Sinnvoll ist es, die Tropfen zur Einnahme direkt auf einen Löffel zu geben. Alternativ tropft man sie auf ein Stück Brot, einen Butterkeks oder auf ein Stück Zucker. Die Lösung sollte bei der Anwendung immer auf Raumtemperatur temperiert sein (z.B. eine Stunde vor der Anwendung aus dem Kühlschrank nehmen- falls in diesem gelagert wird). Durch die Licht- und Hitzeempfindlichkeit der Extrakte, müssen diese an einem dunklen Ort aufbewahrt werden.

Inhalation der Cannabisblütenextrakte- Sativex®

Cannabisblütenextrakte sind als Mundspray von der Firma Sativex® erhältlich, und somit kann der Patient sie ganz einfach inhalieren. Das Spray wird bei jeder Anwendung auf eine Stelle der Mundschleimhaut verabreicht, möglichst mit einer Mahlzeit. Somit gelangen die Wirkstoffe über die Mundschleimhäute in den Blutkreislauf. Das Spray besteht aus einer Kombination aus THC und CBD. Die Anwendung ist so vorgesehen, dass sich der Patient mit einem oder mehreren Sprühdosen 2,7 mgTHC und 2,5 mg CBD als Einzeldosis verabreicht. Sollte dich die genaue Dosierung interessieren, lies dir den Beitrag: Dosierung der Cannabis Fertigarzneien, durch. 

Dronabinol

Dronabinol ist der in der Pharmakologie verwendete Name für Delta- 9 THC. Meist ist es ein Gemisch aus natürlichen Cannabinoiden dessen Gehalt an THC bei über 95% liegt.

Die Dronabinoltropfen werden, genau wie die Kapseln, nicht im Kühlschrank aufbewahrt. Denn ansonsten werden die Gleichförmigkeit der Tropfen, und damit der geforderte Dronabinolgehalt pro Tropfen, beeinflusst. Wie bei anderen Cannabisblütenextrakten kann die Einnahme der Tropfen pur oder mit einem Keks oder Ähnlichem erfolgen. Außerdem ist ebenfalls von dem Einrühren in Wasser oder Tee abzuraten. Sowohl für die Tropfen als auch für die Kapseln gilt, diese immer entweder vor, zu oder nach dem Essen einzunehmen. Sonst kann es zu Schwankungen der Plasmaspiegel und somit zu einem veränderten Wirkeintritt kommen. In jedem Fall sollten die Arzneimittel immer zur selben Tageszeit eingenommen werden.

In Deutschland wird derzeit keine Fertigarznei mit Dronabinol angeboten. Dennoch kann auf entsprechende ärztliche Anweisung hin, Rezepturarzneimittel in Form von Kapseln oder öligen Tropfen angefertigt werden. Alternativ kann ein*e Arzt*Ärztin allerdings die Fertigarzneien, wie z.B. Marinol®, aus dem Ausland verschreiben. Diese müssen dann als Einzelimport (gemäß §73 Abs. 3 des Arzneimittelgesetzes) nach Deutschland eingeführt werden.

Nicht zu verwechseln mit CBD 

Die oben beschriebenen Arzneien und Extrakte sind medizinische Produkte, die von einem*r Arzt*Ärztin verschrieben werden und sich nicht zu vergleichen oder zu verwechseln mit Extrakten oder Ölen aus CBD. Es besteht die Möglichkeit CBD Öl von verschiedenen Herstellern zu kaufen und diese gesundheitlichen Vorteile zu nutzen. Das ist aber dann kein Medizinprodukt im herkömmlichen Sinne. Das CBD kann man in verschiedenen Formen einnehmen. Zum Beispiel in Form von Süßigkeiten, als CBD Fruchtgummis.

Quelle: Häußermann Klaus/ Grotenhermen Franjo /Milz Eva (Februar 2017): Cannabis, Arbeitshilfe für die Apotheke, 1. Aufl., Deutscher Apotheker Verlag.

Verfasst von
Mehr von Mila~Grün

Medizinisches Cannabis

Medizinalcannabis ist eine Kreuzung verschiedener Cannabissorten um aus allen das Beste raus...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.